Netzwende-Workshop

Netzwende-Workshop: 1000 Euro für dein Projekt

In den #NETZWENDE-Online-Workshops könnt ihr in Teams nachhaltige Journalismus-Ideen für junge Leute entwickeln und mit Vertreter*innen der Zielgruppe während der Workshops überprüfen. Das beste Konzept wird im Rahmen der Verleihung des #NETZWENDE-Awards für nachhaltige Innovation im Journalismus mit einem Sonderpreis ausgezeichnet, der mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro dotiert ist.

Was sind die Ziele der Online-Workshops?

Ihr habt eine Idee, wie guter Journalismus in der sich rasant wandelnden digitalen Medienumgebung junge Menschen erreichen kann? Und ihr wollt euch gemeinsam mit der Zielgruppe Gedanken darüber machen, wie eine solche Lösung aussehen müsste, wenn sie nachhaltig wirken soll? Und ihr würdet ein solches Konzept im nächsten Schritt gerne ausprobieren und weiterentwickeln, braucht aber Unterstützung dafür?

Dann bewerbt euch für die #NETZWENDe-Workshops von VOCER!

In beiden Online-Workshops könnt ihr in kleinen Teams nachhaltige Journalismus-Ideen für junge Zielgruppen entwickeln und überprüfen. Beide Workshops finden unabhängig voneinander statt und dauern zwei Tage (2 x 4 Stunden). Das beste Konzept wird mit dem #NETZWENDE-Sonderpreis ausgezeichnet – dieser ist mit einer Starthilfe von 1.000 Euro für die nächsten Schritte der Umsetzung dotiert.

Wie laufen die Workshops ab?

Wir arbeiten an den beiden Workshop-Tagen mit der VOCER-Millennial-Methode, in deren Zentrum die Zusammenarbeit mit Vertreter*innen aus der jungen Zielgruppe steht. Wir laden Millennials ein, die neben den Journalist*innen als Gäste am Workshop teilnehmen. Die Journalist*innen-Teams entwickeln digitale Storytelling-Formate und leiten daraus konkrete Handlungsoptionen für Ihre Arbeit ab. Dabei sind die Millennials eng eingebunden und werden fortlaufend Feedback geben. Am Ende des Workshops stehen keine fertigen Projekte oder Prototypen, sondern konkretisierte Konzeptskizzen.

Wer kann sich bewerben?

Kleine Teams oder Einzelpersonen, die in einem der beiden Online-Workshops gemeinsam mit der Zielgruppe ein nachhaltiges Journalismus-Konzept entwickeln oder verfeinern – und testen wollen. Da wir mit einem Co-Creation-Ansatz in Gruppen arbeiten, sollten Einzelpersonen für die Zusammenarbeit mit anderen Teilnehmenden offen sein. Zum Bewerbungsformular gelangt ihr auch über den Button unten in diesem Beitrag.

Wann ist Bewerbungsschluss?

Verbindliche Bewerbungen sind bis Mittwoch, 30. September 2020, möglich. Wir überprüfen die Eignung der Bewerbung fortlaufend und bestätigen die Teilnahme bei Eignung zeitnah. Falls ein Workshop vorzeitig die maximale Teilnehmerzahl erreicht, schließen wir unter Umständen die Bewerbung für den Termin bereits vor der Deadline.

0Tage0Stunden

Was kostet die Teilnahme?

Die Teilnahme ist kostenfrei. Der Workshop findet im Rahmen unseres Bildungsprogramms statt und ist Teil des #NETZWENDE Awards.

Wer stiftet das Preisgeld?

Als Besonderheit der #NETZWENDE-Workshops unterstützen wir euch nicht nur an diesen beiden Tagen bei der Erarbeitung und Überprüfung von Konzepten. Im Rahmen des diesjährigen #NETZWENDE Awards für nachhaltigen Journalismus wird zudem eine Sonder-Jury die beste Konzeptskizze aus den beiden #NETZWENDE-Workshops bestimmen. Das Gewinner-Team erhält den mit 1.000 Euro dotierten und für die weitere Umsetzung des Konzepts bestimmten Sonderpreis des #NETZWENDE Awards. Das Preisgeld wird gestiftet von der Rudolf-Augstein-Stiftung und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

Wann finden die Workshops statt?

Wir bieten im Oktober zwei Online-Workshops an. Eine Teilnahme ist maximal an einem der beiden Workshops möglich. Jeder Workshop verteilt sich in zwei Blöcken auf zwei aufeinander folgende Tage. Ihr könnt bei der Bewerbung angeben, welche der beiden Workshop-Termine für euch passen (idealerweise beide, dann können wir die Teams flexibler verteilen – und damit mehr Bewerbungen berücksichtigen).

  • Workshop 1: Fr./Sa., 09./10. Oktober (Fr. 9:30-15:30 Uhr/ Sa. 9:30-13:00 Uhr)
  • Workshop 2: Fr./Sa., 23./24. Oktober (Fr. 9:30-15:30 Uhr/ Sa. 9:30-13:00 Uhr)

Der Workshop findet als Online-Veranstaltung per Zoom statt. Ihr benötigt dafür lediglich einen Computer mit Webcam sowie eine belastbare Internetanbindung.

Wer steht dahinter?

Der gemeinnützige Journalismus-Thinktank VOCER richtet den Workshop aus. Er ist eine Veranstaltung des VOCER Millennial Lab, in dem wir Journalist*innen und Redaktionen mit Forschung, Vernetzung und Weiterbildung unterstützen und innovativen Journalismus für junge Zielgruppen fördern. Den #NETZWENDE Award vergeben wir gemeinsam mit renommierten Stiftungen bereits seit 2017.

Workshop-Leiter sind Leif Kramp und Alexander von Streit.

 

Media for Millenials: Zwei Online-Workshops im Mai

Auch Menschen unter 30 interessieren sich für Journalismus – aber interessieren sich Journalist*innen für jüngere Zielgruppen? Das Durchschnittsalter der Leser*innen steigt und steigt, und Medien fällt es schwer, die sogenannten Millennials zu erreichen. Das liegt auch an ihrem eigenen Angebot: Themen, Formate und Ansprache orientieren sich oft eher an den Bedürfnissen von älteren Abonnent*innen.

Wie schaffen es Journalist*innen, mit ihrer Arbeit gezielt ein jüngeres Publikum zu adressieren? Welche Plattformen müssen Medien dafür bespielen, wie müssen sich ihre Inhalte ändern? Was sind die Erfolgsgeheimnisse reichweitenstarker Millennial-News-Angebote? Diese Fragen stehen im Zentrum des „Media for Millennials“-Workshops.

Der Workshop findet als Online-Veranstaltung statt. Wir arbeiten mit einem leistungsstarken Videokonferenzsystem in Kombination mit weiteren digitalen Tools, die wir Ihnen fertig vorbereitet zur Verfügung stellen. Sie benötigen dafür lediglich einen Computer mit Webcam sowie einen Internetanschluss.

  • Wann?
    Wir bieten diesen Online-Workshop im Mai zwei Mal an. Sie können sich also aussuchen, wann es für Sie am besten passt. Jeder Workshop verteilt sich in zwei Blöcken à 4 Stunden auf zwei aufeinander folgende Tage.

    Workshop 1: Fr./Sa., 22./23. Mai (Fr. 14-18 Uhr/ Sa. 10-14 Uhr)

    Workshop 2: Fr./Sa., 29./30. Mai (Fr. 14-18 Uhr/ Sa. 10-14 Uhr)

  • Für wen?
    Journalist*innen, die wissen wollen, welche Erwartungen junge Menschen an Medien haben und wie sie Millennials erreichen können.
  • Wie viel?
    Die Teilnahme kostet 20 Euro.
  • Wie?
    Im Zentrum des Workshops steht die Zusammenarbeit mit Vertreter*innen aus der Zielgruppe. Wir laden Millennials ein, die als Gäste am Workshop teilnehmen. Die Journalist*innen entwickeln digitale Storytelling-Formate und leiten daraus konkrete Handlungsoptionen für Ihre Arbeit ab. Dabei sind die Millennials eng eingebunden und werden fortlaufend Feedback geben.
  • Von wem?
    Der gemeinnützige Journalismus-Thinktank Vocer richtet den Workshop aus. Das Seminar ist eine Veranstaltung des Vocer Millennial Lab. Wir unterstützen Redaktionen mit Forschung, Vernetzung und Weiterbildung und fördern innovativen Journalismus für junge Zielgruppen. Dozenten sind Leif Kramp und Alexander von Streit.
  • Fragen?
    Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular. Sie erreiche uns so direkt.
  • Wie melde ich mich an?
    Wir organisieren die Anmeldung über Eventbrite. Bitte klicken sie je nach Termin auf den entsprechenden Button unter diesem Text.

Workshop: Wie können klassische Medien junge Menschen erreichen? (verlegt: 22./23. Mai)

Hinweis

Aufgrund der Corona-Situation wird dieser Workshop auf 22./23. Mai verlegt. Der Workshop findet als Online-Workshop statt. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Der nächste Workshop zu „Media for Millennials“: Auch Menschen unter 30 interessieren sich für Journalismus – aber interessieren sich Journalist*innen für jüngere Zielgruppen? Das Durchschnittsalter der Leser*innen steigt und steigt, und Medien fällt es schwer, die sogenannten Millennials zu erreichen. Das liegt auch an ihrem eigenen Angebot: Themen, Formate und Ansprache orientieren sich oft eher an den Bedürfnissen von älteren Abonnent*innen.

Wie schaffen es Journalist*innen, mit ihrer Arbeit gezielt ein jüngeres Publikum zu adressieren? Welche Plattformen müssen Medien dafür bespielen, wie müssen sich ihre Inhalte ändern? Was sind die Erfolgsgeheimnisse reichweitenstarker Millennial-News-Angebote? Diese Fragen stehen im Zentrum des Workshops.

  • Wann?
    20./21. März 2020. Verlegt auf: 22./23. Mai 2020. Freitag ganztägig, Samstag bis mittags Freitag nachmittag, Samstag vormittag
  • Wo?
    Pioneers Club – Bielefeld Online-Workshop
  • Für wen?
    Journalist*innen, die wissen wollen, welche Erwartungen junge Menschen an Medien haben und wie sie Millennials erreichen können.
  • Wie viel?
    Die Teilnahme kostet 20 Euro.
  • Wie?
    Im Zentrum des Workshops steht die Zusammenarbeit mit Vertreter*innen aus der Zielgruppe. Wir laden Millennials ein, die als Gäste am Workshop teilnehmen. Die Journalist*innen entwickeln digitale Storytelling-Formate und leiten daraus konkrete Handlungsoptionen für Ihre Arbeit ab. Dabei sind die Millennials eng eingebunden und werden fortlaufend Feedback geben.
  • Von wem?
    Der gemeinnützige Journalismus-Thinktank Vocer richtet den Workshop aus. Das Seminar ist eine Veranstaltung des Vocer Millennial Lab. Wir unterstützen Redaktionen mit Forschung, Vernetzung und Weiterbildung und fördern innovativen Journalismus für junge Zielgruppen. Dozenten sind Leif Kramp und Alexander von Streit.
  • Wie melde ich mich an?
    Wir organisieren die Anmeldung über Eventbrite. Bitte klicken sie auf den Button.

Warum wir Journalismus für junge Menschen neu denken müssen – und wie es gelingen kann (23.11., Hamburg)

Ein Viertel der Menschen in Deutschland meidet aktiv Nachrichten. Medien schreiben, reden und produzieren an einem Teil der Zielgruppe vorbei – vor allem an jüngeren Nutzer*innen. Geld für Inhalte ausgeben? Na klar! Aber nur für Netflix und Spotify, und sicher nicht für Nachrichten.

Das VOCER Millennial Lab hilft Journalist*innen, ihr Publikum besser zu verstehen. Was haben wir bisher gelernt? Darüber wird Lab-Koordinator Simon Hurtz am 23. November beim VOCER Innovation Salon in Hamburg sprechen.

Hier gibt es mehr Infos zum Programm:

Workshop: Wie können klassische Medien junge Menschen erreichen? (27./28.9., Düsseldorf)

Auch Menschen unter 30 interessieren sich für Journalismus – aber interessieren sich Journalist*innen für jüngere Zielgruppen? Das Durchschnittsalter der Leser*innen steigt und steigt, und Medien fällt es schwer, die sogenannten Millennials zu erreichen. Das liegt auch an ihrem eigenen Angebot: Themen, Formate und Ansprache orientieren sich oft eher an den Bedürfnissen von älteren Abonnent*innen.

Wie schaffen es Journalist*innen, mit ihrer Arbeit gezielt ein jüngeres Publikum zu adressieren? Welche Plattformen müssen Medien dafür bespielen, wie müssen sich ihre Inhalte ändern? Was sind die Erfolgsgeheimnisse reichweitenstarker Millennial-News-Angebote? Diese Fragen stehen im Zentrum des „Media for Millennials“-Workshops.

  • Wann?
    27./28. September. Freitag ganztägig, Samstag bis mittags
  • Wo?
    Im Startplatz im Düsseldorfer Medienhafen
  • Für wen?
    Journalist*innen, die wissen wollen, welche Erwartungen junge Menschen an Medien haben und wie sie Millennials erreichen können.
  • Wie viel?
    Die Teilnahme kostet 20 Euro. Dafür gibt es Verpflegung und anderthalb intensive Workshop-Tage.
  • Wie?
    Im Zentrum des Workshops steht die Zusammenarbeit mit Vertreter*innen aus der Zielgruppe. Nach den positiven Erfahrungen bei einem ersten Seminar in Berlin werden wir erneut Millennials einladen die als Gäste am Workshop teilnehmen. Die Journalist*innen entwickeln digitale Storytelling-Formate und leiten daraus konkrete Handlungsoptionen für Ihre Arbeit ab. Dabei sind die Millennials eng eingebunden und werden fortlaufend Feedback geben.
  • Von wem?
    Der gemeinnützige Journalismus-Thinktank Vocer richtet den Workshop aus. Das Seminar ist eine Veranstaltung des Vocer Millennial Lab. Wir unterstützen Redaktionen mit Forschung, Vernetzung und Weiterbildung und fördern innovativen Journalismus für junge Zielgruppen. Als Dozenten werden Leif Kramp und Alexander von Streit vor Ort sein.
  • Fragen?
    Wir sind über unser Kontaktformular erreichbar. Ansprechpartner ist Simon Hurtz.

Workshop: Wie können klassische Medien junge Menschen erreichen? (24./25.5., Berlin)

Auch Menschen unter 30 interessieren sich für Journalismus – aber interessieren sich Journalistinnen für jüngere Zielgruppen? Das Durchschnittsalter der Leser*innen steigt und steigt, und Medien fällt es schwer, die sogenannten Millennials zu erreichen. Das liegt auch an ihrem eigenen Angebot: Themen, Formate und Ansprache orientieren sich oft eher an den Bedürfnissen von älteren Abonnentinnen.

Wie schaffen es Journalist*innen, mit ihrer Arbeit gezielt ein jüngeres Publikum zu adressieren? Welche Plattformen müssen Medien dafür bespielen, wie müssen sich ihre Inhalte ändern? Diese Fragen stehen im Zentrum des „Media for Millennials-Workshops“ am 24. und 25. Mai 2019 in Berlin. Das Seminar ist eine Veranstaltung des Vocer Millennial Lab, in dem wir Redaktionen mit Forschung, Vernetzung und Weiterbildung und fördern innovativen Journalismus für junge Zielgruppen.

Die Dozenten sind Leif Kramp und Alexander von Streit, beide Herausgeber des VOCER Millenial Labs. Sie erklären, was klassische Medien von reichweitenstarken Millennial-News-Angeboten lernen können. Gemeinsam mit Millennials, die als Gäste am Workshop teilnehmen, entwickeln Sie digitale Storytelling-Formate und leiten daraus konkrete Handlungsoptionen für Ihre Arbeit ab. Dabei sind die Vertreterinnen der Zielgruppe eng eingebunden und werden fortlaufend Feedback geben. Unter anderem wird es um folgende Fragestellungen und Herausforderungen gehen:

  • Millennials als Medienkonsumenten und Zielgruppe journalistischer Angebote
  • Was ist das Erfolgsgeheimnis reichweitenstarker Millennial-News-Angebote?
  • Entwicklung digitaler Storytelling-Formate
  • Was zeichnet erfolgreiche Millennialangebote aus?

Teilnehmen können Journalist*innen, die wissen wollen, welche Erwartungen junge Menschen an Medien haben und wie sie Millennials erreichen können. Seminar und Verpflegung sind für alle Teilnehmer*innen kostenlos.


Flyer

Kooperationspartner dieses Workshops: