Workshop: Wie können klassische Medien junge Menschen erreichen? (06./07.12., Bielefeld)

Der nächste Workshop zu „Media for Millennials“: Auch Menschen unter 30 interessieren sich für Journalismus – aber interessieren sich Journalist*innen für jüngere Zielgruppen? Das Durchschnittsalter der Leser*innen steigt und steigt, und Medien fällt es schwer, die sogenannten Millennials zu erreichen. Das liegt auch an ihrem eigenen Angebot: Themen, Formate und Ansprache orientieren sich oft eher an den Bedürfnissen von älteren Abonnent*innen.

Wie schaffen es Journalist*innen, mit ihrer Arbeit gezielt ein jüngeres Publikum zu adressieren? Welche Plattformen müssen Medien dafür bespielen, wie müssen sich ihre Inhalte ändern? Was sind die Erfolgsgeheimnisse reichweitenstarker Millennial-News-Angebote? Diese Fragen stehen im Zentrum des Workshops.

  • Wann?
    06./07. Dezember. Freitag ganztägig, Samstag bis mittags
  • Wo?
    Pioneers Club – Bielefeld
  • Für wen?
    Journalist*innen, die wissen wollen, welche Erwartungen junge Menschen an Medien haben und wie sie Millennials erreichen können.
  • Wie viel?
    Die Teilnahme kostet 20 Euro. Dafür gibt es Verpflegung und anderthalb intensive Workshop-Tage.
  • Wie?
    Im Zentrum des Workshops steht die Zusammenarbeit mit Vertreter*innen aus der Zielgruppe. Wir laden Millennials ein, die als Gäste am Workshop teilnehmen. Die Journalist*innen entwickeln digitale Storytelling-Formate und leiten daraus konkrete Handlungsoptionen für Ihre Arbeit ab. Dabei sind die Millennials eng eingebunden und werden fortlaufend Feedback geben.
  • Von wem?
    Der gemeinnützige Journalismus-Thinktank Vocer richtet den Workshop aus. Das Seminar ist eine Veranstaltung des Vocer Millennial Lab. Wir unterstützen Redaktionen mit Forschung, Vernetzung und Weiterbildung und fördern innovativen Journalismus für junge Zielgruppen. Als Dozenten werden Leif Kramp und Alexander von Streit vor Ort sein.
  • Fragen?
    Wir sind über unser Kontaktformular erreichbar. Ansprechpartner ist Simon Hurtz.

Workshop: Wie können klassische Medien junge Menschen erreichen? (27./28.9., Düsseldorf)

Auch Menschen unter 30 interessieren sich für Journalismus – aber interessieren sich Journalist*innen für jüngere Zielgruppen? Das Durchschnittsalter der Leser*innen steigt und steigt, und Medien fällt es schwer, die sogenannten Millennials zu erreichen. Das liegt auch an ihrem eigenen Angebot: Themen, Formate und Ansprache orientieren sich oft eher an den Bedürfnissen von älteren Abonnent*innen.

Wie schaffen es Journalist*innen, mit ihrer Arbeit gezielt ein jüngeres Publikum zu adressieren? Welche Plattformen müssen Medien dafür bespielen, wie müssen sich ihre Inhalte ändern? Was sind die Erfolgsgeheimnisse reichweitenstarker Millennial-News-Angebote? Diese Fragen stehen im Zentrum des „Media for Millennials“-Workshops.

  • Wann?
    27./28. September. Freitag ganztägig, Samstag bis mittags
  • Wo?
    Im Startplatz im Düsseldorfer Medienhafen
  • Für wen?
    Journalist*innen, die wissen wollen, welche Erwartungen junge Menschen an Medien haben und wie sie Millennials erreichen können.
  • Wie viel?
    Die Teilnahme kostet 20 Euro. Dafür gibt es Verpflegung und anderthalb intensive Workshop-Tage.
  • Wie?
    Im Zentrum des Workshops steht die Zusammenarbeit mit Vertreter*innen aus der Zielgruppe. Nach den positiven Erfahrungen bei einem ersten Seminar in Berlin werden wir erneut Millennials einladen die als Gäste am Workshop teilnehmen. Die Journalist*innen entwickeln digitale Storytelling-Formate und leiten daraus konkrete Handlungsoptionen für Ihre Arbeit ab. Dabei sind die Millennials eng eingebunden und werden fortlaufend Feedback geben.
  • Von wem?
    Der gemeinnützige Journalismus-Thinktank Vocer richtet den Workshop aus. Das Seminar ist eine Veranstaltung des Vocer Millennial Lab. Wir unterstützen Redaktionen mit Forschung, Vernetzung und Weiterbildung und fördern innovativen Journalismus für junge Zielgruppen. Als Dozenten werden Leif Kramp und Alexander von Streit vor Ort sein.
  • Fragen?
    Wir sind über unser Kontaktformular erreichbar. Ansprechpartner ist Simon Hurtz.

Workshop: Wie können klassische Medien junge Menschen erreichen? (24./25.5., Berlin)

Auch Menschen unter 30 interessieren sich für Journalismus – aber interessieren sich Journalistinnen für jüngere Zielgruppen? Das Durchschnittsalter der Leser*innen steigt und steigt, und Medien fällt es schwer, die sogenannten Millennials zu erreichen. Das liegt auch an ihrem eigenen Angebot: Themen, Formate und Ansprache orientieren sich oft eher an den Bedürfnissen von älteren Abonnentinnen.

Wie schaffen es Journalist*innen, mit ihrer Arbeit gezielt ein jüngeres Publikum zu adressieren? Welche Plattformen müssen Medien dafür bespielen, wie müssen sich ihre Inhalte ändern? Diese Fragen stehen im Zentrum des „Media for Millennials-Workshops“ am 24. und 25. Mai 2019 in Berlin. Das Seminar ist eine Veranstaltung des Vocer Millennial Lab, in dem wir Redaktionen mit Forschung, Vernetzung und Weiterbildung und fördern innovativen Journalismus für junge Zielgruppen.

Die Dozenten sind Leif Kramp und Alexander von Streit, beide Herausgeber des VOCER Millenial Labs. Sie erklären, was klassische Medien von reichweitenstarken Millennial-News-Angeboten lernen können. Gemeinsam mit Millennials, die als Gäste am Workshop teilnehmen, entwickeln Sie digitale Storytelling-Formate und leiten daraus konkrete Handlungsoptionen für Ihre Arbeit ab. Dabei sind die Vertreterinnen der Zielgruppe eng eingebunden und werden fortlaufend Feedback geben. Unter anderem wird es um folgende Fragestellungen und Herausforderungen gehen:

  • Millennials als Medienkonsumenten und Zielgruppe journalistischer Angebote
  • Was ist das Erfolgsgeheimnis reichweitenstarker Millennial-News-Angebote?
  • Entwicklung digitaler Storytelling-Formate
  • Was zeichnet erfolgreiche Millennialangebote aus?

Teilnehmen können Journalist*innen, die wissen wollen, welche Erwartungen junge Menschen an Medien haben und wie sie Millennials erreichen können. Seminar und Verpflegung sind für alle Teilnehmer*innen kostenlos.


Flyer

Kooperationspartner dieses Workshops: